Baubiologie | Elektrosmog

Elektrosmog ist ein Kunstwort und setzt sich aus den Wörtern "Elektro" und "Smog" zusammen. "Smog" hingegen ist ebenfalls wiederum ein Kunstwort, das sich aus den Wörtern "Smoke" (=Rauch) und "Fog" (=Nebel) zusammensetzt.

Grob gesagt ist Elektrosmog etwas, das mit Elektronen zu tun hat und das man nicht sieht (insofern ist die Bezeichnung "Smog" nicht ganz zutreffend.

Konkret handelt es sich um physikalische Felder, welche durch Elektronen verursacht werden, eine räumliche Ausdehung haben und sich zeitlich verändern können. Da der Mensch ein elektrochemisches Wesen ist, können diese Felder auch Einfluss auf die Gesundheit nehmen.

In der Baubiologie werden folgende Felder unterschieden:
  • Elektrische Gleichfelder
    z.B. durch statische Aufladung von Kunststoffen, Straßenbahn

  • Elektrische Wechselfelder
    z.B. aus Hausinstallation, Photovoltaikanlagen

  • Magnetische Gleichfelder
    z.B. durch Baustahl, Erdmagnetfeld

  • Magnetische Wechselfelder
    z.B. aus Hausinstallation, Bahnstrom

  • Hochfrequenz
    z.B. Mobilfunk, DECT, WLAN, DVB-T, Radar